Meine Betriebsweise

In der heutigen Zeit unterliegen Bienen durch die anthropogenen Einflüsse auf die Umwelt einer weit höheren latenten Belastung als dies noch vor ein paar Jahrzehnten der Fall war. Gleichzeitig sind Imker einem zunehmend starken kommerziellen Druck ausgesetzt, den sie durch Maßnahmen zur vereinfachten Handhabung und Ertragsmaximierung auszugleichen versuchen. Diese Maßnahmen schränken die Tiere in ihrer natürlichen Lebensweise ein und verringern ihre Anpassungsfähigkeit an die erschwerten Umweltbedingungen.

Ich habe dieses Problem zum Ende der 90er Jahre erkannt und meine Imkerei schrittweise, zuerst auf eine biologische und später auf eine nach der Demeter-Richtlinie wesensgemäße Betriebsweise umgestellt. Infolge dessen verzeichne ich seit Jahren weitaus geringere Völkerverluste, z.B. durch die Varroamilbe, als meine Kollegen aus der konventionellen Imkerei und der Bio-Imkerei von sich angeben. Hier erfahren Sie, was es damit auf sich hat.

Biologische Bewirtschaftung

Die biologische, beziehungsweise ökologische Bewirtschaftung orientiert sich maßgeblich an der Öko-Verordnung der europäischen Gemeinschaft (EG-Öko-VO) und hat sich den verbesserten Schutz der Natur, eine nachhaltige Produktionsweise, eine hohe Qualität der Erzeugnisse und den gesteigerten Schutz der Tiere zum Ziel gesetzt. In der Bienenhaltung hat die Verordnung primär eine Auswirkung auf die Qualität der Erzeugnisse. Dadurch wird auch ein gesteigerte Schutz der Tiere und eine nachhaltigere Bewirtschaftung erreicht, die Verordnung betrachtet diese aber eher sekundär. Trotzdem ist die biologische Bewirtschaftung ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung! Ich habe in meiner Imkerei schon vor gut 20 Jahren auf eine biologische Bewirtschaftung umgestellt. Meine Imkerei ist seit dem Jahr 2008 EU-Bio-zertifiziert. Erfahren Sie mehr dazu im Artikel „Was ist daran Bio“.

Wesensgemäße Betriebsweise

Die wesensgemäße Bienenhaltung setzt den Schutz der Bienen und den Erhalt ihrer natürlichen Lebensweise an erste Stelle. Sie bildet die Grundlage zur Aufzucht gesunder Bienenvölker, die der Anpassung an die erschwerten Lebensbedingungen für Bienen gewachsen sind. Die wesensgemäße Betriebsweise ist ein wesentlicher Bestandteil der Demeter-Richtlinie für Bienenhaltung. Schon seit Jahren orientiert sich meine Betriebsweise an der in der Demeter-Richtlinie vorgegebenen Definition. Im Jahr 2018 habe ich mir meine Betriebsweise erstmals als wesensgemäß zertifizieren lassen. Erfahren Sie mehr dazu im Artikel „Wesensgemäße Imkerei“.

Regionale Standorte

In meiner Imkerei lege ich großen Wert auf Regionalität meiner Produkte. Das häufige Verlegen der Bienen an entfernte, honigträchtige Standorte birgt enorme Anstrengungen für den Imker und die Bienen. Es steigert die Gefahr der Ausbreitung von Seuchen und hemmt die Bienen in ihrer Fähigkeit, sich den lokalen Umweltbedingungen anzupassen. Mir ist es wichtig, dass ich meine Standorte und die Bewirtschaftungsweise der umliegenden Flächen gut kenne. Daher setze ich auf lokale und für mich bewährte Standorte. Sie liegen alle im Nord-Schwarzwald (Landkreis Rottweil/Freudenstadt) und dem oberen Neckartal.

Menü schließen